Gesprächsstoff

„Alles unter Dampf“ in der Lokwelt Freilassing

Im Freilassinger Eisenbahnmuseum findet am kommenden Sonntag der erste Dampftag statt. Das Motto: „Alles unter Dampf“.

Das größte Dampfross an diesem Tag wird die Dampflokomotive 77.28 der ÖGEG (Österreichische Gesellschaft für Eisenbahngeschichte) sein. Auf der Parkbahn drehen verschiedene Dampfloks ihre Runden, unter anderem die des Freilassingers Karl Spenger: ein seltenes Modell einer dampfgetriebenen, amerikanischen Pacific. Absolut sehenswert und bereits aufpoliert für ihren Einsatz am Dampftag.

Private Aussteller zeigen anlässlich des Dampftages stationäre Dampfmaschinen und Motoren.

Das Highlight des Tages ist aber die grandiose, noch nie in dieser Größenordnung dagewesene Modellbahnanlage in der Montagehalle. Es ist ein Modultreffen in der großen Königsspur, Maßstab 1:32. Auf über 720 qm zeigen Modulisten, die aus ganz Deutschland anreisen, diese Anlage. Sehr detaillierte, zum Großteil in Handarbeit hergestellte Lokomotiven mit simuliertem Dampf und authentischen Geräuschen werden die Herzen von Modellbahnfans höher schlagen lassen.

Von 11.00 – 13.00 Uhr ist musikalischer „Dampf“ in Form des Jazzfrühschoppens, der anlässlich „Alles unter Dampf“ ein Bluesfrühschoppen ist, auf Gleisstand I + II zu hören. „Blues4Use“ kommt in die Lokwelt. Fürs leibliche Wohl ist den ganzen Tag über gesorgt.

„BITTE EINSTEIGEN!“

Sonntag, 6. August 2017, 11.00 – 16.30 Uhr, Jazzfrühschoppen von 11.00 – 13.00 Uhr Eintritt: € 7,00

Alle Infos unter: www.lokwelt.freilassing.de